Bassam Tibi in Graz: Tagungen zu Religionsfreiheit

Bassam Tibi in Graz: Tagungen zu Religionsfreiheit

Wie weit darf die Religionsfreiheit im Angesicht der Politisierung von Religionen gehen? Diesen und weiteren Fragen nahm sich die von der kofessionsübergreifenden Plattform ComUnity Spirit in Koop­er­a­tion mit der Kirchlich-Pädagogischen Hoschule Graz veranstaltete Enquete “Religionen im öffentlichen Raum” an.  Neben Bassam Tibi nahmen am 6. November 2014 mehrere VertreterInnen aus der Politik, den Kirchen und Glaubensgemeinschaften und anderen Organisationen an der Tagung im Grazer Rathaus teil. (mehr …)

Kultur, Globalisierung und Entwurzelung. 70 Jahre – Leben zwischen den Kulturen

Heute ist unsere Welt gekennzeichnet von struktureller Globalisierung und kultureller Fragmentation. Diese Formel reflektiert eine These, die ich in den vergangenen zwanzig Jahren in vielen Büchern entfaltet habe. Dieses Jahr bin ich siebzig Jahre alt geworden und ich habe aus diesem Anlass eine, auf meiner Homepage (bassamtibi.de) veröffentlichte autobiographische Skizze geschrieben, in der ich diese These an meinem Leben mit den im Titel angeführten Begriffen Kultur, Globalisierung und Entwurzelung veranschauliche. (mehr …)

Vortrag beim Fachschaftsrat SoWi in Göttingen

Im Rahmen der vom Fachschaftsrat Sozialwissenschaften initiierten Vorlesungsreihe “Arabischer Frühling, Arabellion oder islamistischer Winter? Transformationen im Nahen Osten” hielt Prof. Tibi am 25. November 2013 einen gut besuchten Vortrag im ZHG der Göttinger Universität. Der Titel seiner Rede: „Vor einem neuen Ab­schnitt der Ge­schich­te? – Über De­mo­kra­tie und Is­la­mis­mus im Ara­bi­schen Früh­ling“. Ein vollständiger Audio-Mitschnitt des Vortrags, wie auch der gesamten Reihe, ist hier erhältlich.

“Brauchen wir eine neue Aufklärung?”

Bassam Tibi hielt am 16. Juni 2012 bei den Carl Friedrich v. Weizsäcker-Gesprächen in Wien  einen Vortrag, den er mit der Frage nach einer “neuen Aufklärung” überschrieb. Sein Resümee: Die moderne Weltgesellschaft kann nur auf der Basis geteilter Werte funktionieren. Und diese Werte müssen auf einer globalen Aufklärung basieren, um einen wahren Weltfrieden im Kantschen Sinne zu ermöglichen.

Das vollständige Vortragstext (16 Seiten in pdf) kann hier eingesehen werden.