Herzlich Willkommen

auf der Webseite von

Prof. Dr. Bassam Tibi

em. Professor für Internationale Beziehungen

Aktuelle Beiträge und Informationen 

Happy 2022 und eine Einladung zur Lektüre meiner Autobiografie

Mit den besten Wünschen für 2022 verbinde ich diese Einladung zur Lektüre meiner in diesem Jahr erscheinenden Autobiografie. Sie trägt den Haupttitel “Von Damaskus in die deutsche Ghurba”. Das arabische Wort “Ghurba” bedeutet “die Fremde”. Der Untertitel lautet “Migration und Integration veranschaulicht an meinem Leben”.

Der Verleger, ibidem, hat das Erscheinen des Buches, das bereits gedruckt worden ist, für den 7. März 2022 angekündigt. Verlag und Großsortimentler wie Amazon und Thalia bieten jedoch im Internet die Möglichkeit der Vorbestellung an, damit Interessenten das Buch unmittelbar parallel zum Erscheinen erhalten können.

Meine Autobiografie enthält drei Schwerpunkte: 1. Mein Leben als Rihla – Weltreise in die Fremde in der islamischen Tradition von Talab al – Ilm / Streben nach Wissen. 2. Flucht und Migration und 3. Integration.

Ich beanspruche für den Fall meiner individuellen Lebensgeschichte von Migration und Integration einen exemplarischen Charakter, denn ich bin kein Einzelfall. Dieses sagt der Untertitel des Buches aus.

Meine Autobiografie beginnt mit Vorwort, Prolog und einem einleitenden Essay. In diesen drei Texten stelle ich meine Problematik und den Gegenstand meines Lebens vor. Darauf folgen vier aus fünfzehn Kapiteln bestehende Teile.

Im ersten Teil erläutere ich meinen Platz in Deutschland im Zeitalter globaler Zuwanderung. Ich stelle dar, was ich als Migrant erlebt habe.

Der zweite Teil handelt von den ersten Stationen meines Lebens in Deutschland. Die wichtigste Station war Frankfurt am Main. Im sechsten Kapitel dieses Teils erzähle ich über mein Leben in Frankfurt während der 1960iger Jahre, als ich bei Adorno, Horkheimer, Fetscher und Carlo Schmid und Mitcherlich studiert habe. Jene zehn Jahre waren die besten meines Lebens in Deutschland.

Im dritten Teil erzähle ich von meinem konfliktreichen Leben in Göttingen. Im Dezember 1972 erhielt ich den Ruf auf die Professur für Internationale Beziehungen an der Universität Göttingen und wurde im Januar 1973 noch in meinem 28. Lebensjahr – obwohl noch Syrer – auf dem Ausnahmeweg zum Beamten vereidigt. Als ich 1962 nach Deutschland kam, konnte ich kein Wort Deutsch. Zehn Jahre später habe ich in einwandfreiem Deutsch meine erste Vorlesung als deutscher Professor gehalten. Leider waren die Göttinger Jahre keine einfachen für mich und daher der Versuch der Flucht in die große Welt.

Im vierten Teil meiner Autobiografie berichte ich über diese Flucht. Unter Beibehaltung meiner Göttinger Professur und aus Rücksicht auf meine Göttinger Familie habe ich versucht, meine Professur in Göttingen mit der Flucht in einem Doppelleben zu verbinden. In den Jahren 1982 bis 2010 fand diese Flucht in zwei Richtungen statt: In die Welt des Islam ( Kairo, Tunis, Jakarta, Rabat u.a.) und in Richtung der Elite-Universitäten in den USA ( ab 1982 Harvard, 1986/87 Princeton, anschließend wieder Harvard und abschließend als A.D. White Professor an der Cornell University).

Ich schließe diese Präsentation meiner 2022 erscheinenden Autobiografie mit der Wahrnehmung meines Lebens als eine Weltreise durch die Kulturen in fünf Kontinenten ab. Die Weltreise endet an meinem Lebensabend in Göttingen. Deswegen endet meine Autobiografie mit einem Anhang unter dem Titel “Abschied und Versöhnung”. Dieser Anhang enthält die Abschiedsvorlesung, die ich in der Aula der Universität Göttingen anlässlich der Emeritierung gehalten habe. Mit dieser Versöhnung enden die konfliktreichen Jahre in Göttingen.

Ihr Bassam Tibi

Neuerscheinungen

Aktuelle Informationen zu Vorträgen, Interviews und Publikationen

Artikel von B. Tibi in dem zur Buchmesse 2019 erschienen Buches “konservativ?!” – herausgegeben vom  Frankfurter Philosophen  Michael Kühnlein, Verlag Duncker & Humblot Berlin

Artikel von B. Tibi in dem zur Buchmesse 2019 erschienen Buches “konservativ?!” – herausgegeben vom Frankfurter Philosophen Michael Kühnlein, Verlag Duncker & Humblot Berlin

Der Herausgeber dieses Buches hat über 100 Autoren aus dem gesamten politischen Spektrum der Bundesrepublik rekrutiert, um sich zum Thema Konservatismus jeweils mit einem Kurzkapitel zu äußern. Die Autoren reichen von Schäuble, CDU bis Schwan, SPD, Ramelow, Die Linke...

mehr lesen

GEDENKREDE VON BASSAM TIBI IM RAHMEN DER GEDENKVERANSTALTUNG GEGEN GEWALT UND RASSISMUS IM GEDENKEN AN DIE OPFER DES NATIONALSOZIALISMUS VOR DEM ÖSTERREICHISCHEN PARLAMENT AM 3.MAI IN DER WIENER HOFBURG

Das österreichische Parlament veranstaltet seit 1998 alljährlich einen Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus. Der Schwerpunkt dieses Jahres 2019 ist der neue Anti - Semitismus, der im Islamismus vertreten wird und nach...

mehr lesen

Alle aktuellen Meldungen